Die Diagnose

Nachdem ich mich nun 10 Jahre damit durchgekämpft habe komme ich nicht mehr wirklich umhin es zu kommunizieren. Selbst jetzt, kurz vor dem Veröffentlichen des Textes ist in mir immer noch ein Hin und Her, soll ich es veröffentlichen oder nicht, ergötzen sich meine Neider dann noch mehr, habe ich dann einen Stempel auf der Stirn *krank*, wenn mich Menschen ansehen. Wo hört Authentizität im Netz auf und wo beginnt die Privatsphäre. Aber der eigentliche Grund ist wohl: Kommuniziere ich es offiziell, ist die Diagnose noch realer.



Die Situation gänzlich verändert hat nicht nur eine starke Verschlechterung in den letzten zwei Jahren sondern auch die Tatsache, dass ich vor zwei Monaten eine Diagnose zu meinen zahlreichen Beschwerden erhalten habe.

Seither verdaue ich einerseits diese Diagnose, verarbeite meine Enttäuschung gegenüber den Gynäkologinnen, die mich als Mensch nicht wahr- und ernstgenommen haben und versuche einen Weg zu finden, den ich weitergehen kann.

Die letzten Jahre habe ich alles daran gesetzt die Termine so zu planen, dass es nicht zu kurzfristigen Absagen kommt. Hauptsächlich weil Zuverlässigkeit einer meiner Werte ist, die ich leben möchte. Aber natürlich auch um unangenehme Situationen vermeiden zu können.


Wie ich euch bereits einmal berichtet habe hält sich das Verständnis für eine Terminverschiebung - selbst aus Krankheitsgründen - in Grenzen.


Nachdem ich bereits einige Erlebnisse niedergeschrieben habe gab es schon wieder neue. Eines davon möchte ich hier einschieben, weil es keinen eigenen Blogpost verdient hat. Möchtest du das nicht lesen, kannst du einfach weiter gehen zu 'Zurück zum eigentlichen Thema'.


Ich war sogar so doof einen Geschenkgutschein zurück zu erstatten. Nachdem ich für den Termin erst kontaktiert wurde, als der Gutschein schon ein oder zwei Jahre abgelaufen war zog sich die unglaublich komplizierte Terminfindung dann nochmals über zwei Jahre hin, musste schlussendlich von meiner Seite ausgerechnet einmal wegen der Frozen Shoulder und einmal wegen eines Unfalles verschoben werden. Ich habe mich in Grund und Boden geschämt, denn wie eingangs erwähnt, ist mir Zuverlässigkeit so wichtig. Übrigens... in den seltenen Fällen, in denen ich einen Termin verschieben muss biete ich immer innert ein bis maximal zwei Wochen mehrere Ersatztermine. Leider war das unerwünscht.


Es wurde mit leeren Versprechungen (wir kommen ja wiedermal für ein Shooting) und unterschwelligem Druck (du willst ja wohl nicht das Geld behalten ohne etwas dafür zu tun) der Gutscheinbetrag eindringlich zurückgefordert. Stets einen guten Eindruck hinterlassen-wollend und im guten Glauben an die Ehrlichkeit und ein freundliches Miteinander überwies ich das Geld zurück. Die rund 3 Stunden Kontakt zur komplizierten Terminfindung, den Aufwand fürs Ausstellen des Gutscheines und der Rückvergütung hakte ich unter 'Lehrgeld' ab. Muss ich noch erwähnen, dass ich in den letzten vier Jahren nichts mehr gehört habe und auch nicht mehr damit rechne?


Ich liebe meine Arbeit und habe zu 99% die tollsten Kunden. Trotzdem geht einem das 1% an die Nieren.

Solltest du dich fragen warum ich dann nicht von den 99% tollen Kunden schreibe sondern dem 1% noch eine Plattform biete: Erstens: Über die tollen Erlebnisse schreibe ich mehrmals pro Woche auf meinem Facebook-Account. Zweitens hilft es mir diese Situationen zu verarbeiten, in dem ich sie niederschreibe. Und Drittens: judihui das Leben ist schön Texte werden nicht einen zehntel so gern gelesen wie die Krisenmomente des Alltags - jedenfalls bei meinem Blog, vielleicht ist es bei anderen anders. Mir geht es selbst ja genauso. Ein Text voller rosaroten Elefanten ist einfach langweiliger als einer, in dem auch mal einer explodiert und sich Glitzer auf alles legt, was sich gerade in seiner Umgebung befand.


Vielleicht sind diese Einblicke so beliebt, weil sie die Geschichten menschlich machen und mitten aus dem Leben kommen. Ohne Filter, Botox und Schminke.

Ich hoffe mein kurzer Ausflug zum letzten ärgerlichen Ereignis sei mir verziehen, ich mochte dafür wie erwähnt nicht extra einen eigenen Blogbeitrag verfassen.


Zurück zum eigentlichen Thema.

Ich schreibe es kurz und schmerzlos direkt: Leider liege ich jeden Monat 3-7 Tage so flach, dass ich die Wohnung vor Schmerzen nicht verlassen kann.


Bisher konnte ich aufgrund der Regelmässigkeit mehr oder weniger planen, das ist jetzt aber nicht mehr möglich was es für mich noch schwieriger macht zu arbeiten.


Richtig planen kann ich nur immer direkt 3 Wochen nach dem letzten Datum… daher gibt es immer mehr auch kurzfristige Ausschreibungen, weil ich dann arbeite(n muss), wenn ich kann.


Mein Leben spielt sich im besten Fall in nur 3 statt 4 Wochen pro Monat ab und in dieser Zeit müssen auch noch alle Therapiesitzungen Platz finden. Dabei darf nicht vergessen werden: Ich lebe 100% von meiner Tätigkeit, es ist also auch zunehmend ein existenzieller Druck.


Die Krankheit bedeutet für mich, dass ich auf Jahresbasis 20-30% komplett arbeitsunfähig bin.

In diesem 3-Wochen Rhythmus lebe ich bereits viele Jahre. Leider hat sich die Situation in den letzten zwei Jahren aber stark verschlechtert, so dass die Ausfallszeit länger und die Lebenszeit kürzer wird.


Anmerkung am Rande: Ich bin sehr dankbar, wenn die Angebote für kurzfristige Shootings gebucht und geteilt werden so oft es geht.


Die Diagnose Endometriose* bedeutet für mich so vieles, dass ich dafür einen separaten Blogbeitrag verfassen werde insofern jemand daran interessiert ist. Mir hilft der Austausch mit Leidensgenossinnen und vielleicht kann meine Transparenz anderen ebenso helfen. Lass mir also doch bei Interesse ein oder einen Kommentar da.



* Bei Endometriose treten Zysten und Entzündungen (Endometrioseherde) auf, die sich z.B. an Eierstöcken, Darm oder Bauchfell ansiedeln. In selteneren Fällen kann es auch außerhalb des Bauchraums z.B. in der Lunge zu Endometriosherden kommen. Ihr Gewebe ähnelt dem der Gebärmutterschleimhaut und die Herde können mit dem hormonellen Zyklus wachsen und bluten. Endometrioseherde können – obwohl sie als gutartig kategorisiert werden – metastasieren und bleibende Schäden an Organen verursachen.

Endometriose ist eine weit verbreitete Krankheit, die mit starken Schmerzen einhergeht. Starker Menstruationsschmerz ist ein sehr häufiges Symptom. Jedoch können die Schmerzen zyklusabhängig und zyklusunabhängig auftreten. Endometriose kann im ganzen Körper Schmerzen verursachen. Die Folge von Endometrioseherden sind chronische Entzündungen, Vernarbungen und Verwachsungen, Blutungen in der Bauchhöhle und oftmals Infertilität.


Auf der Suche nach Heilung bin ich nach wie vor offen für wertvolle Tipps. Dabei sei aber stets bedacht, dass ich bereits 46 Heilmethoden- und mittel (!!) ausprobiert habe, bereits seit 9 Jahren vegan lebe und seit einem Jahr gluten- und sojafrei. Ich bin in Behandlung bei zwei Naturheiltherapeuten und gehe regelmässig zur Osteopathie. Wärmflasche, CBD, MSM, Maca, Mönchspfeffer, Heilströmen, Schüssler & Co. sind also nicht hilfreiche Tipps.

2.323 Ansichten3 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen